Dienstag

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben schöner machen

Wie zum Beispiel, von der lieben Kerstin von Verboten gut! einen wunderschönen, freudestrahlend und glücklich machenden Blog-Award verliehen zu bekommen! Eigentlich war ich ja immer ganz groß darin, handgeschriebene Kettenbriefe zu brechen und warte eigentlich bis heute nur darauf, dass mir irgendwann ein Klavier auf den Kopf fällt. Und - weiblicher Gedankensprung - da ich mir nicht so sicher bin, wie das wohl in George Clooneys Jugend so war, denke ich gerade fast ernsthaft darüber nach, ob ich ein wenig Präventiv-Nespresso trinken sollte, um meine Überlebenschancen etwas zu verbessern... ;).
Um aber ganz sicher zu gehen, hat sich mein Unterbewusstsein ja eigentlich sowieso schon vor einiger Zeit dazu entschieden, Blog-Awards nicht als Kettenbriefe zu identifizieren, sondern im Gegenteil: ich finde sie toll! Erstens einmal, weil es einfach sooo schön ist, etwas "geschenkt" zu bekommen, und zweitens, weil es nochmal mindestens genauso schön ist, anderen etwas zu "schenken" und - als kleines Sahnehäubchen mit Kirsche - anschließend auch noch viele tolle neue Blogs kennenzulernen, weil jeder wieder jemand anderem diese schöne Kleinigkeit weiterschenkt... Ach, das Leben kann so einfach und so schön sein! :)
In diesem Sinne also erstmal nochmal ein ganz, ganz großes Dankeschön an die liebe Kerstin für diesen schönen Award, der mir den Tag so richtig versüßt hat:

Und weil ich ja so unheimlich gerne hinter Kulissen gucke, lese ich bei diesen Awards natürlich auch mit Vorliebe die Listen von meist 7 Dingen, die die Autoren all der Blogs, die man tagtäglich so liest, dann so über sich verraten.Dass ich hingegen selbst immer so meine Schwierigkeiten hab mit kurzen Vorstellungsrunden, aber spätestens ab dem 5. Punkt plötzlich 20 nennenswerte wüsste, hab ich hier und hier schonmal erörtert. Aber ich wage mich erneut in dieses Abenteuer, und versuche die Liste diesmal streng kulinarisch gefärbt zu halten:
  1. Ich kann mich an so ziemlich jedem Grundnahrungsmittel überfressen - außer an Kartoffeln. Ich weiß das, weil ich es bei allem möglichen schon geschafft hat, nur Kartoffeln kann ich wochenlang in allen möglichen Variationen essen, ohne jemals auch nur "irgendwie keine rechte Lust" auf "irgendwas kartoffeliges" zu haben. 
  2. An was ich mich trotz aller Warnhinweise übrigens auch nie sattessen kann, ist Kuchenteig! "Rohe Eier!", "Salmonellen!", "auf keinen Fall mit Kindern Plätzchen backen!" -alles zigmal gehört, aber solange ich diese Erfahrung nicht irgendwann trotz absolut frischer Eier selber machen sollte (und ich klopfe da jetzt ganz kräftig auf Holz!), werde ich daraus wohl nicht lernen: Teigschaber abschlecken, Schüssel auslecken, oder gefrorene Teigstückchen im Eis... Da werd ich einfach schwach!
  3. Früher war ich ja auch so ein richtier Schohoholic - mittlerweile aber bin ich glaub eine der ganz ganz weniger Frauen dieser Erde, die Schokolade eigentlich nur zum backen vorrätig haben, sich aber seltenst mal ein Stückchen einfach so zwischen die Zähne schieben.
  4. Aber hey: Nichts gegen Süßkram: Ich liebe Süßkram! Und verfüge übrigens über einen, wohl irgendwie genetisch in der weiblichen Familienlinie verankerten, separaten Dessertmagen. Da geht immer (!) noch was rein. Undzwar eigentlich sogar relativ viel - wenn ich das mal in all die ungläubigen Gesichter, die ich dank dieses extra Dessertmagens in meinem Leben schon gesehen habe, reininterpretieren darf...
  5. Puh, fünftens. Und diesmal gehen mir denn doch plötzlich die Ideen aus. Oder darf ich auch was Negatives in die Liste aufnehmen und sagen, dass Blutwurst das Einzige ist, an das ich mich seit meiner Kindergartenzeit nie wieder rangewagt habe? Die gab es dort nämlich alle paar Wochen und jeder musste mindestens eine halbe essen. Ich hab keine Ahnung mehr, wie Blutwurst eigentlich schmeckt, aber da sitzt das Trauma echt so tief, dass ich es noch immer nicht über mich bringe, sie nochmal zu probieren...
  6. Aber zurück zum Positiven: Ich liebe alles, was irgendwie überbacken ist! Erst recht, seitdem mich ein Jahr ohne Ofen (Erasmus sei Dank :) endgültig gelehrt, dass es ein unheimlich wichtiges Grundbedürfnis ist, etwas gratinieren zu können! Fast so wichtig, wie scharfe Messer zum kochen. Ohne macht es echt keinen Spaß und wird oft nur so mittel (liebe Grüße an all die Menschen, die jetzt grinsen müssen, weil ich zum gemeinschaftlichen Kochen schon ein Küchenmesser in der Handtasche mit in ihre Wohnung geschleppt habe... ;)
  7. Siebtens, siebtens... Aaaah, ich brauch nen guten Abschluss... Uiuiui... Mir fällt nix ein... Obwohl: Eigentlich ist das doch das perfekte Stichwort, um zu sagen: Ich liebe Foodblogs! Viel zu spät erst hab ich diese schöne bunte Welt entdeckt, und jetzt könnte ich kaum noch ohne leben: Zum einen versüßen sie einem mit ihren individuellen kleinen Geschichtchen wirklich jede kleine Lernpause, zum anderen lernt man mit kaum einem Buch so gut kochen (da stehen die Missgeschicke ja nie drin), und vor allem: Man findet kaum wo anders so viele verschiedene geniale - und immer wieder ganz leicht auffindbare - Rezeptideen! Vielen lieben Dank also einfach mal dafür, dass es euch alle gibt!

So, damit ist das Schlusswort dann ja eigentlich auch schon gesprochen, und der Award an euch alle da draußen weitergereicht.
Aber: Der Award soll ja eigentlich nur an maximal 15 Blogger ganz offiziell und förmlich weitergereicht werden. Wie man die nun vernünftig auswählt? Keine Ahnung! Also nehm ich jetzt einfach mal eine wild zusammengewürfelte Auswahl von Blogs, die ich regelmäßig lese und aus vollkommen unterschiedlichen Gründen ins Herz geschlossen habe - und: denen ich noch nicht hier oder da schonmal einen Blog-Award verliehen habe (auch wenn ich diese Blogs noch immer liebe, und wer Zeit hat, sollte die Glücklichen von damals ruhig nochmal durchklicken, ob er auch wirklich alle schon kennt... ;).
Aber jetzt verleihe ich erstmal diesen schönen Wanderpokal-Blogaward förmlichst, liebevollst, mit einem lauten Trommelwirbel und vor allem von Herzen weiter an folgende 15 Blogs - und damit auch an die phantastischen Menschen, die da dahinter stecken:
  1. Alice im kulinarischen Wunderland
  2. anie's delight
  3. ~*Chez Lilly*~  
  4. Die Kleine Küche   
  5. Einfach ein schönes Leben
  6. Elly's Art
  7. Gourmandises végétariennes
  8. grain de sel - salzkorn
  9. Herzfutter
  10. Katharina kocht.
  11. Küchenzaubereien
  12. moey's kitchen
  13. Schöner Tag noch!
  14. Sugar and Spice
  15. The Vegetarian Diaries

Herzlichen Glückwunsch euch allen, ich hoffe, ich konnte euch damit genauso ein freudiges Lächeln ins Gesicht zaubern, wie Kerstin bei mir!

Und damit ihr auch alle wisst, wie das Ganze hier von statten geht, hier nochmal kurz zusammengefasst die "Regeln":
  1. Bedanke dich in einem Post mit Blogverlinkung!
  2. Schreibe 7 Dinge über dich selbst!
  3. Verleihe den Award an (höchstens) 15 weitere Blogs!
  4. Informiert Sie darüber! 

Viel Spaß euch allen mit den Awards, den kommenden und vergangenen Enthüllunglisten, beim stöbern in all den Blogs, und überhaupt und sowieso euch allen noch einen ganz wunderschönen Tag und ganz liebe Grüße,
Ina

Kommentare:

  1. Oh wie süß! Vielen lieben Dank, ich fühle mich geehrt, eine sehr schöne Idee :)

    http://herzfutter.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank! Der Award ist toll, aber Deine lieben Worte sind noch viel besser! :)

    AntwortenLöschen
  3. Daaankeschön. Ich bin aber auch eine Kettenbriefunterbrecherin und mache auch bei Blogawards keine Ausnahme. Aber ich freu mich trotzdem sehr, sehr, sehr! :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ina,

    danke für die Auszeichnung und ich betrachte es auch als Auszeichnung. Aber ich muss mich der Vorrednerin anschließen (Gourmande). Kettenbrief bleibt Kettenbrief, aber gefreut habe ich mich trotzdem. Wie bereits erwähnt, die Schneebälle behalte ich alle.

    Ich grüße mit Schnee in meinen Händen

    Martin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ina, vielen Dank für Deine Auszeichnung an mich. Ich freue mich sehr drüber. Ich schau gerade, ob ich auch so eine wunderbar geschriebene Liste über mich zusammen bekommen werde.

    Und nebenbei gesagt, Dein Blog gefällt mir sehr gut und ich bin regelmäßig hier bei Dir.

    Liebe Grüße
    Anie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ina, auch von mir vielen Dank für den Award, hab mich riesig darüber gefreut und werde bald versuchen, auch so eine tolle Liste über mich zusammenzustellen... In Deiner hab ich mich besonders in zwei Punkten wiedererkannt - bei Kuchenteig kann ich ebenfalls nicht widerstehen und für meinen separaten Dessert-Magen bin ich auch bekannt ;o) Noch mal vielen Dank & liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ina,

    erst mal herzlichen Glückwunsch zum Award und danke für den Blick hinter die Kulissen! :) Den separaten Dessertmagen habe ich eindeutig auch, Dessert geht immer noch rein, auch wenn ich sonst schon pappsatt bin...

    Und dann sage ich ganz herzlich Dankeschön, dass Du mir den Blogaward verliehen hast! Ich freu mich sehr und stelle ihn sehr gerne in meine virtuelle Trophäensammlung ;-)) Aber ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich den Award nicht weitergebe?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ina,
    vielen lieben dank für den Award! Sei mir nicht böse, aber auch ich werde den Award nicht weitergeben. Gerne kann ich aber einen "Hinter den Kulissen von ellysart"-Beitrag schreiben.

    Bei Deiner Auflistung erkenne ich Parallelen. Dessertmagen, Blutwurst und roher Kuchenteig kommen mir bekannt vor.

    Liebste Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...