Dienstag

Lisas Tagliatelle mit Zwiebel-Honig-Chili-Sugo

Ein Rezept geht um die Welt. Naja, durch die Foodbloggerwelt. Gesichtet wurde es unter anderem bei Alice im kulinarischen Wunderland, New Kitch On The Blog, Sugar and Spice, The Vegetarian Diaries, und natürlich Lisa's Kochfieber.
Von Lisa hab ich das Rezept nämlich glücklicherweise im Rahmen des Lieblingsnudelgerichte-Gewinnspiels bekommen - und wenn die anderen Rezepte im Austro Pasta-Kochbuch aus dem es stammt nur halb so gut sind, ist es definitiv eine Anschaffung wert. Das wird ja auch nicht umsonst überall nachgekocht, sondern verdient den Titel "Lieblingsgericht" definitiv: Eine absolut geniale Geschmackskomination aus Schärfe und Süße und dabei auch noch so einfach & schnell zubereitet:


Zutaten (pro Portion)

- Tomaten (250 g, hier eine Flaschentomate & eine handvoll Kirschtomaten)
- Knoblauch (2 Zehen)
- Zwiebel (eine halbe)
- Öl (1 EL)
- Honig (1,5 EL)
- Pepperoni (1/2 frische Schote, wahlweise Chili)
- Salz, Pfeffer
- Basilikum (frisch gehackt, etwa 1 EL)

- Nudeln (hier 125 g Linguine, wahlweise Spaghetti oder Tagliatelle)
- Butter (etwa 5 g)
- Olivenöl (1 TL)

- Parmesan (frisch gerieben, etwa 1 guter EL)


Zubereitung (30 Minuten)

Tomaten in kochendem Wasser kurz blanchieren, kalt abschrecken und die Haut abziehen.
Stielansatz entfernen und anschließend in kleine Würfel schneiden.
Wer große runde Tomaten nimmt, kann vorher noch die Kerne entfernen und diese anschließend pürieren. Da das hier so wenig waren, hab ich mir das gespart.

Zwiebel und Knoblauch schälen, Chili waschen, trocknen, halbieren und Zwischenwände sowie Kerne entfernen. Anschließend alles getrennt voneinander fein hacken.

Anschließend zuerst die Zwiebel in wenig Öl leicht glasig schwitzen, anschließend Knoblauch und Chili zugeben.
Mit den Tomaten und eineinhalb EL Honig aufgießen, mit etwas Pfeffer und Salz würzen und offen auf niedriger Hitze etwa 15 Minuten leicht einköcheln lassen.

Währenddessen die Nudeln in kochendem Salzwasser garen, gut abtropfen lassen und mit einem Butterflöckchen und einem TL Olivenöl gut verrühren (das hab ich mir hier von Alice abgeguckt).

Während die Nudeln kochen den Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob (wahlweise auch fein) hacken.

Basilikum zum Sugo geben, gegebenenfalls nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken und anschließend sofort über die Nudeln geben. Alles gut durchmischen.

Und mit etwas frische geriebenem Parmesan anrichten.


Tipp

Halbe Zwiebel, halbe Chili, alleine kochen ist doch doof? Kein Problem, denn diese Soße war bei mir die perfekte Restverwertung der übrigen Zutaten der Spaghetti alla Puttanesca. Also macht euch einfach umgedreht ans Werk ;)

Und so nebenbei hab ich übrigens auch noch mehr Lieblingsnudelgerichte gefunden, Steph ist nämlich schon Anfang des Jahres auf die geniale Idee einer solchen Sammlung gekommen. Darin stöbern könnt ihr hier. Lasst euch also inspirieren, fügt euren Favoriten der Liste hinzu und vor allem: kocht fleißig nach. Und berichtet anschließend davon, ich "arbeite" jetzt nämlich erstmal noch meine eigene Liste ab, bevor ich anfange in der nächsten zu schwelgen... ;)


Preis (pro Portion) 1,80 Euro

Kommentare:

  1. Deine Pasta immer aufs neue sieht fantastish aus.Und die Bilder wirklich apetiterregemd:))

    AntwortenLöschen
  2. Da läuft mir das Wasser im Munde zusammen ;o)
    Tolle Bilder .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Tagliatelle und Sugo? Ganz ganz gut!

    AntwortenLöschen
  4. Jaaa das war sooo lecker! Könnt ich eigentlich auch mal wieder machen :)

    AntwortenLöschen
  5. Das war echt soo lecker! Ich glaub ich brauch nächstes Jahr doch wieder ein Chilibäumchen, damit ich das ganz oft machn kann... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...